Im Teilprojekt des Kompetenzzentrums für Ausbau und Fassade steht die Entwicklung und Etablierung offener Standards für die Entwicklung digitaler Lernmedien im Mittelpunkt. Content soll über digitale Plattformen hinweg wiederverwendbar und austauschbar gestaltet werden. Der Austausch zwischen den Partnern des Kompetenznetzwerk Bau und Energie e. V. und darüber hinaus soll ohne besonderen technischen Aufwand gewährleistet sein.
Flyer TP6

Für eine vergrößerte Ansicht, klicken Sie bitte auf das Bild

Ansatz und Vorgehen:

Für das Erstellen und Anpassen digitaler Lernmedien und die Bearbeitung der Inhalte wird ein gemeinsames Autorenwerkzeug eingesetzt. Beispiele der guten Praxis in der Herstellung und Nutzung digitaler Medien werden als Orientierungs- und Qualitätsmaßstäbe genutzt.

Beispielhaft werden Vorlagen (Templates) erstellt, mit deren Hilfe bestehende und neu zu entwickelnde Lernmedien nach den Prinzipien von Handlungs-, Kompetenz- und Prozessorientierung in das digitale Umfeld einer „Community of Practice“ übertragen werden können. Diese Vorlagen dienen der didaktisch sinnvollen Verbindung von Medien, Lerninhalten, beruflichen Aufgabenstellungen, Steuerungselementen und anderen wesentlichen Lernhilfen und der leichten Übertragbarkeit auf weitere Lernbausteine.

Standards tragen dazu bei, dass digitale Lernmedien die Praxis beruflichen Lernens und Lehrens in der Breite wirksam bereichern können. Deshalb werden Lernobjekte mit Beschreibungsdaten versehen wie didaktisch-methodisches Konzept, Arbeitsschritt, Kompetenz, Niveaustufe, Thema, Wissensbaustein, Autoren usw. Diese Metadaten erleichtern die Kategorisierung und den zielgerichteten Einsatz der Anwendungen.

Erwartete Ergebnisse:

  • Austauschbarkeit und Mehrfachverwendung von Content
  • Austausch von guter Lehr-/Lernpraxis im digitalen Umfeld
  • Austausch von digital unterstützten Lehrgängen für das erste Ausbildungsjahr
  • Spezifikation von Abläufen der Konzeption und Produktion von digitalen Lernsequenzen
  • Anpassungsstrategien für das Qualitätsmanagement bezüglich Medienentwicklung und -einsatz
  • Standards für die Produktion digitaler Lernmedien
  • Interaktive Neugestaltung des Präsenz-Moduls Innendämmung (Projekt BauNachhaltig, BBNE 2012-14) gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum für Nachhaltiges Bauen in Cottbus

Projektergebnisse:

Entwicklung von Lern- und Informationsvorlagen für die 3 Autorensysteme

  • Articulate Storyline
  • Articulate Rise und
  • H5P
Zu den Standards (mit Passwort geschützt)

Ansprechpartnerin bzgl. Passwort:
Tina Roth – tina.roth@bz-af.de

Berufsförderungsgesellschaft des baden-württembergischen Stuckateurhandwerks m.b.H.

Kompetenzzentrum für Ausbau und Fassade

Siemensstraße 8
71277 Rutesheim

Dr. Roland Falk
(0711) 45123-15
roland.falk[at]bz-af.de

www.stuck-komzet.de

Das Kompetenzzentrum Ausbau und Fassade ist ein Bildungsdienstleister und entwickelt Kursbausteine für die Aus- und Weiterbildung, Verständnis fördernde bauphysikalische Modelle und digitale Lernmedien. Die Qualifizierung von Unternehmern und Fachkräften steigert Qualität und Knowhow der Fachbetriebe. Die Qualifizierung von Lehrkräften für die überbetriebliche Ausbildung und für Berufsschulen bildet einen weiteren Tätigkeitsschwerpunkt. Gemeinsam mit der Industrie werden Informationen über innovative Produkte und Technologien zusammengetragen und in Angebote für die berufliche Bildung umgesetzt.

Das Projekt „Digitales Bauberufliches Lernen und Arbeiten“ (FKZ 01PA17010) wird im Rahmen des Programms Förderung von „Transfernetzwerken Digitales Lernen in der Beruflichen Bildung“ (DigiNet) gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds.