An Nachhaltigkeit führt kein Weg mehr vorbei!

Auch für die Bauwirtschaft wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. Um den Anforderungen von heute und morgen gerecht zu werden, muss weiter in Aus- und Weiterbildung investiert werden.
Das Projekt “Zukunftssicherung durch Nachhaltigkeit in der Beruflichen Bildung” möchte durch passende Angebote in der Aus- und Weiterbildung dem nachhaltigen Handeln im Bausektor zu mehr Bedeutung im Berufsalltag verhelfen.

Das Kompetenzzentrum für Ausbau und Fassade ist einer von bundesweit neun Verbundpartnern, die neue Lernmodule erarbeiten. Diese werden als kompakte Lehrgänge in den Zentren durchgeführt. In Rutesheim fand dieses Jahr bereits ein Seminar zum Thema Heiz- und Klimadecken statt, begleitend dazu wurde ein Anschauungsmodell gebaut.

Projekttreffen in Rutesheim am 12. und 13. Juni 2012
Jedes einzelne Kompetenzzentrum hatte Gelegenheit seine bisherigen Ergebnisse beim Projekttreffen in Rutesheim zu präsentieren.

Die Lernmodule sind:

  1. Schnittstellen im Passivhaus
  2. Schnittstelle Dach und Außenwand
  3. Niedertemperatur Flächenheizungen
  4. Haustechnik und Versorgungsleitungen
  5. Fassaden im Bestand – Elementiertes Bauen
  6. Schnittstelle Trockenbau, Brandschutz und Luftdichtheit
  7. Innendämmung
  8. Übergang Werkplanung in Ausführung
  9. CAD/CAM für Elementiertes Bauen
  10. Befestigungstechnik

In Kurzvorträgen und Diskussionen wurden weitere Themen wie “Verantwortung als Thema der Berufsbildung der Bauwirtschaft” und “Studienmodell dual (Gebäudeklimatik)” behandelt.
Eine Besichtigung der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte in Leonberg rundete das Projekttreffen ab.